Ablauf

Im April, ein gutes Jahr vor der Einschulung melden Sie Ihr Kind in der Schule an. Dazu bekommen Sie in der Regel vorher Post mit den genauen Terminen. Bei dieser Schulanmeldung wird besonders auf die Sprachkompetenz des Kindes geachtet: Falls die deutsche Sprache dem Kind noch Probleme bereitet, besucht es während seines letzten Kindergartenjahrs einen „Vorlaufkurs“, um dann erfolgreich in der 1. Klasse mitarbeiten zu können.

Im Herbst – ca. ein Jahr vor der Einschulung – findet ein Elternabend statt, an dem Sie über alles Wissenswerte rund um das Vorschuljahr und das Thema Einschulung informiert werden.

Vor der Einschulung bekommt Ihr Kind dann einen Termin beim Gesundheitsamt und wird dort untersucht. Außerdem findet im März/ April der „Kennenlernvormittag“ in unserer Schule statt, bei dem alle Vorschulkinder ein bisschen Schulluft schnuppern dürfen.
Aus der Empfehlung des Kindergartens, des Gesundheitsamts und dem Eindruck, den wir von Ihrem Kind gewinnen konnten, ergibt sich die Schulbereitschaft.

Im August/ September wird Ihr Kind schließlich eingeschult.
Für Kinder, die schulpflichtig sind, aber noch nicht schulbereit, hat unsere Schule eine Vorklasse. Eine Sozialpädagogin unterrichtet dort die Kinder ein Jahr lang und bereitet sie auf den späteren Schulunterricht vor.
Schulpflichtig sind alle Kinder, die spätestens am 1. Juli das 6. Lebensjahr vollendet haben. Später geborene Kinder nennt man „Kannkinder“, weil sie eingeschult werden können, aber nicht müssen. Kannkinder besuchen nicht die Vorklasse, sondern bleiben noch ein Jahr im Kindergarten, wenn sie nicht schulbereit sind.

Sollten Sie Fragen zum Ablauf der Einschulung haben, dürfen Sie jederzeit bei uns nachfragen. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Flyer: "Hurra, wir werden Schulkinder" der Landeshauptstadt Wiesbaden

Flyer: Übergang von der Kindertagesstätte in die Grundschule